Montag, 13. März 2017

Ankunft in Deutschland

Nach 25 Stunden Reisezeit sind wir via Maun, Johannisburg, Frankfurt am 8. März nach Deutschland heimgekehrt. Fotos und Reiseberichte des Botswana-Aufenthaltes sind in Bearbeitung und gehen in den nächsten Tagen/Wochen online.

Samstag, 25. Februar 2017

Geburtstags-Lunch auf der Reise vom Country of Slow Living zum Country of Very Slow Living

Geburtstags-LunchGeburtstags-Lunch Der 2,5-stündige Flug von Kapstadt nach Botswana fand in einer kleinen Maschine mit 30 Plätzen statt, von denen 8 besetzt waren. Gleich nach dem Start wurde der Geburtstags-Lunch mit obligatorischer Auswahl von Beef und Chicken serviert.
In Maun ist die Temperatur durchaus angenehm, aber die Luftfeuchtigkeit dürfte bei 100 % liegen. Daher läuft das Leben vor Ort noch langsamer, als wir es von Südafrika kennen. Überraschenderweise haben wir eine Internetverbindung in der Unterkunft, so dass wir letzte News noch online stellen können, ehe wir morgen die Wildnis erobern. Jetzt gehen wir zum Dinner im Restaurant der Lodge. - Fotogalerie - Fotos Dinner

Donnerstag, 23. Februar 2017

Spaziergang in Kapstadt von Bantry Bay zur Waterfront

Sea Point, Signal Hill Heute wird es heiß, zu heiß für Wanderungen in schattenlosen Bergregionen. Untätig bleiben wir nicht und unternehmen einen mehrstündigen Spaziergang entlang der Küste vom Vorort Bantry Bay zur Waterfront im Hafengelände Kapstadts. An der Atlantikpromenade weht eine leichte, kühlende Brise. Sobald wir uns im Windschatten bewegen, werden wir gegart - langsam, bei Niedrigtemperatur, 'Slow Cooking'. Nach 1:15 Std. erreichen wir die Waterfront im restaurierten ehemaligen Werft- und Hafenviertel. An der Waterfront feiern Kommerz und Tourismus ein Dauerfest. Wie ein Magnet zieht die Waterfront Besucher an und sorgt dafür, dass die Innenstadt verödete und sich dort Prostitution und Kriminalität ausbreiteten. Jährlich mehr als 30 Millionen Besucher 'liken' die Waterfront. Warum das so ist, erschließt sich uns nicht. Vermutlich fehlt uns ein Gen. Nach einem kurzen Rundgang mit Imbiss treten wir den Rückweg über die grüne Oase Green Point Park an. Die aktuelle Wasserknappheit aufgrund langer Trockenheit macht einen restriktiven Wasserhaushalt notwendig, durch den öffentliche Grünanlagen und private Gärten verdorren. Die große Golfanlage im Park präsentiert sich saftig grün. Zufall? Dass ausgerechnet am Green Point das WM-Stadion 2010 errichtet wurde, ist eine weitere, von politischen Projekten motivierte stadtplanerische Fragwürdigkeit. Mit monumentaler Brille wird der Durchblick nicht besser. Warum sollte Planung des öffentlichen Raums und seiner Infrastruktur in Kapstadt besser funktionieren als in Köln, Berlin, Stuttgart? - Fotogalerie

Dinner auf der Kap-Halbinsel in Kapstadt, Constantia, Noordhoek

Amuse Bouche La Colombe Garden
La Colombe Garden (Amuse Bouche)
Im Raum Kapstadt kommen 'Foodies' auf ihre Kosten, wenn sie die Qual der Wahl bewältigt haben. Das Preis-Leistungs-Verhältnis von Spitzenrestaurants ist im Vergleich zu Europa und USA sehr günstig, aber längst nicht mehr so günstig wie vor 10-15 Jahren.
Bereits in Deutschland haben wir 4 Restaurants reserviert, die wir im Rahmen unseres einwöchigen Aufenthaltes in Hout Bay (ein Vorort von Kapstadt) besuchen möchten. Auf ein Dinner im The Test Kitchen (bestes Restaurant in Afrika und Nr. 22 der Pellegrino-Liste 2016 der weltbesten Restaurants) müssen wir auch in diesem Jahr verzichten, weil eine Reservierung nicht möglich war, obwohl wir uns strikt an das vom Restaurant vorgegebene Prozedere gehalten haben. Unsere Auswahl neuer avantgardistischer und bewährter klassischer Restaurants verspricht dennoch spannend zu werden. Sie deckt ein weites Spektrum ab und berücksichtigt mit La Colombe ein Restaurant auf Platz 76 der Pellegrino-Liste 2016.  

Mittwoch, 22. Februar 2017

Hiking im Silvermine Nature Reserve East des Table Mountain National Park

Atlantik mit Bucht von Hout Bay Das Silvermine Nature Reserve ist ein Reservat innerhalb des Table Mountain National Park mit 2 Zugängen am Pass des Ou Kaapse Wegs. Nachdem wir gestern im westlichen Teil des Parks unterwegs waren (Post vom 21.02.2017) besuchen wir heute den Ostteil. Dieser glänzt nicht mit Viewpoints, wie wir sie gestern erlebten, er bietet aber deutlich interessantere landschaftliche Strukturen. Fehlender Wind und zunehmende Hitze zehren im steigenden Gelände an unserer Motivation. Nach 1:20 Std. entschließen wir uns am 'Amphitheater' zur Umkehr (2:20 Std. Gesamtgehzeit).
Nach langer Trockenheit steigt mit der Hitze das Feuerrisiko. Auf dem Rückweg nehmen wir den aufsteigenden Rauchpilz eines Buschfeuers am Karbonkelberg hinter Hout Bay wahr. Ab dem Mittag sind 3 Hubschrauber pausenlos im Löscheinsatz. Bis zum Abend scheint zwar das Feuer unter Kontrolle zu sein, aber am nächsten Tag qualmt es noch mehr von gleich mehreren Brandherden. - Fotogalerie

Dienstag, 21. Februar 2017

Hiking im Silvermine Nature Reserve West des Table Mountain National Park

Vogel über dem Chapman's Peak DriveDas Silvermine Nature Reserve ist ein Reservat innerhalb des Table Mountain National Park mit 2 Zugängen am Pass des Ou Kaapse Wegs. Wir wandern heute im westlichen Teil des Parks und nehmen uns vor, morgen den Ostteil zu besuchen. Die Folgen eines Großbrands im März 2015 sind nicht zu übersehen. Die Holzplattform am Viewpoint über Hout Bay ist ein Opfer des Feuers und wurde nicht wieder neu errichtet. Die Vegetation hat sich jedoch soweit erholt, dass sich ein Besuch lohnt. Die meisten Besucher gehen nur zum Wasserreservoir, um dort zu plantschen und zu picknicken. Wir gehen stattdessen auf den eingerichteten Trails in 3 Stunden mehrere Viewpoints ab und blicken auf die Weinberge von Constantia unter dem Table Mountain sowie Noordhoek und Hout Bay an der Atlantikküste. Die beiden Orte verbindet die weltberühmte Küstenstraße Chapman's Peak Drive, der alljährlich am Ostersamstag den Teilnehmern des 56 km langen Two Oceans Marathons gehört, durch den wir in den Jahren 2001-2008 diese Region entdeckt haben. - Fotogalerie

Montag, 20. Februar 2017

Hiking im Biosphärenreservat Kogelberg Nature Reserve an der Whale Route

Palmiet River im Kogelberg Nature ReserveÖstliche False Bay an der Whale Route Der 'Clarence Drive' (R44) auf der Ostseite der False Bay zwischen Gorden's Bay und Hermanus ist neben dem Chapman's Peak Drive nicht nur eine der großartigsten Küstenstraßen über Südafrikas hinaus, sie gilt auch als  'Whale Route'. Von August bis Dezember ziehen Southern-Right-Wale (Südkaper bzw. Glattwale) nah der Küste vorbei und können von Aussichtspunkten an der Straße beobachtet werden. Walzeit haben wir jetzt nicht, weshalb wir lediglich die Küstenstraße genießen auf dem Weg zum Kogelberg Nature Reserve, das wir noch nicht kennen und auf einer Wanderung erkunden wollen. - Fotogalerie

Sonntag, 19. Februar 2017

Hiking auf dem Table Mountain Contour Path zwischen Constantia Nek und Kirstenbosch

Weingüter und Weinberge und von Constantia Der Table Mountain National Park liegt vor der Tür unserer Unterkunft in Hout Bay. Von Uli's Guesthouse fahren wir nur wenige Kilometer bis Constantia Nek. An diesem niedrigen Pass des Tafelbergs starten etliche Hiking Trails, u.a. der am Fuß des Table Mountains ohne große Höhenunterschiede über 16 km bis zur Talstation der Seilbahn verlaufende Contour Path. Auf dem Trail gehen wir einen Abschnitt bis Kirstenbosch Gardens und genießen Ausblicke auf Constantia, die False Bay und die Ostseite des Tafelbergs. Nach 1,5 Stunden erreichen wir einen der weltweit bedeutendsten und großartigsten botanischen Gärten, den wir heute durch die 'Hintertür' betreten und damit eine Entry Fee von 60 Rand pP ersparen. Kirstenbosch Gardens haben wir schon oft besucht. Heute nutzen wir die Anlage lediglich für ein Picknick vor dem Rückweg. (3 Std. Gesamtgehzeit) - Fotogalerie

Samstag, 18. Februar 2017

Unsere Südafrika-Rundreise endet in Hout Bay

Hout Bay, Chapman's Peak Drive Nach 3-wöchiger Rundreise in nord-westlichen Regionen Südafrikas erreichen wir Hout Bay, ein Vorort südlich von Kapstadt. Uli und Patrick, Eigentümer von Uli's Guesthouse, begrüßen uns wie vertraute Heimkehrer. Wir lieben diese Unterkunft, in der wir seit 2002 zum 8. Mal wohnen. Als Werbung oder Empfehlung möchten wir diese Information nicht verstanden wissen, weil Ansprüche und Bedürfnisse von Menschen unterschiedlich sind. Eine komplette Woche bleiben wir in Hout Bay, ehe wir am 25. Februar für weitere 10 Tage nach Botswana reisen. Eindrücke des Hauses und seiner Umgebung zeigt ein Post des Vorjahres: Ankunft in Hout Bay.
Neben dem Tafelberg im gleichnamigen Nationalpark ist der als eine der schönsten und kühnsten Küstenstraßen der Welt geltende Chapman's Peak Drive eine touristische Top-Sehenswürdigkeit im Raum Hout Bay. - Webseite Chapman's Peak Drive - Fotogalerie

Freitag, 17. Februar 2017

Hiking an der Garden Route - Half Collared Kingfisher Trail im Wilderness Nationalpark

Half-collared Kingfisher Trail am Touws River Von Knysna fahren wir nach Westen in Richtung Wilderness, um eine Wanderung im ehemaligen Wilderness Nationalpark zu unternehmen. 2009 wurden an der Garden Route verstreute Nationalparks zum Garden Route-Nationalpark zusammengefasst, was Vorteile haben mag, aber Besuchern die Orientierung erschwert. Im Zielgebiet sind mehrere Hiking Trails eingerichtet. Wir gehen den nach der Spezie Kingfisher benannten 'Half-collared Kingfisher Trail' entlang des Touws Rivers. Beobachten konnten wir jedoch keinen der Vögel am Trail, der nach ca. 4 km Distanz an einem Wasserfall endet. Im mittleren Abschnitt des Trails bestehen 2 Routenoptionen, auf denen jeweils kleine Prüfungen zu bestehen sind. Die Variante via 'Stepping Stones' verläuft schweißtreibend auf ruppig-profiliertem Dschungelpfad im Regenwald, ehe wir den Touws River und 2 Nebenarme überqueren. An einer breiten Furt wechseln wir die Flussseite mit Hilfe im Flussbett angeordneter großer Kiesel, den 'Stepping Stones'. Wer auf dem Hauptweg bleibt, darf sich trockenen Fußes mit einer an Seilen befestigten labilen Pontonfähre über den Touws River ziehen. Auf Holzstegen und mit zahlreichen Stufen führt der Trail in dem sich zu einer Schlucht verengenden Flusstal bis zu einem Wasserfall, dessen Pool einige Wanderer für ein Bad nutzen. (1:30 Std. + 1:15 Std. Gehzeit) - Fotogalerie